Tierschutz bei den Wahlen zur Miss Universe 2010 in Las Vegas

Die junge Australierin Jestina Campbell versuchte durch ihr Engagement im Tierschutz bei den Wahlen zur Miss Universe 2010 in Las Vegas zu überzeugen. Schon am 17 Juni 2010, bei der Wahl zur schönsten Frau Australiens lief es für sie sehr gut. Sie konnte bei dem wichtigsten Schönheitswettbewerb in Down Under doch tatsächlich den ersten Platz ergattern und trägt somit seit diesem Tag den heißbegehrten Titel „Miss Australia“. Bei den Miss-Universe-Wahlen 2010, die am 23. August, in Las Vegas (USA) statt fand, reichte es dann allerdings nicht aus, um auf dem Siegertreppchen stehen zu dürfen. Aber bei den vielen internationalen Schönheiten fällt die Entscheidung auch wirklich sehr schwer, welche von den jungen Damen den Titel „Miss Universe 2010“ tragen darf. Jestina Campbell wurde am 12. August 1991 an der Gold Coast, im Bundesstaat Queensland geboren, ist ganze 178 cm groß und erreichte bei den diesjährigen Wahlen zur „Miss Universe“ den dritten Platz. Zweitplatzierte wurde die 24 Jahre junge Yendi Phillipss, die ursprünglich aus der Stadt Kingston kommt und mit einer stolzen Größe von 1,78 m den zweiten Platz erreichte. Die Gewinnerin des Schönheitswettbewerbes ist die gebürtige Mexikanerin Jimena Navarrete, die mit ihren frischen 22 Jahren und einer Größe von 1,74 m vollkommen überzeugen konnte. Gegen diese beiden Konkurrentinnen hatte Jestina Campbell trotz Tierschutzengagement leider keine Chance. Sie plante bei den Wahlen Kleidung aus Wolle und die dazu passende Schuhe zu tragen, entschied sich allerdings kurz vorher, aus Tierschutzgründen, doch noch für eine anderes Outfit. Die Kleidung, die Jestina Campbell ursprünglich tragen wollte, besteht aus Wolle, die in Australien auf eine recht umstrittene Art gewonnen wird. Bei der sogenannten Mulesierung beziehungsweise beim Mulesing wird die Haut des Schafes um dessen Schwanz herum entfernt. Das grausame an der Sache ist, dass dem Schaf vor, während und nach dem Eingriff keine schmerzstillenden Mittel verabreicht werden und auch keine Betäubung vorgenommen wird. Ursprünglich stellte vor etwa 80 Jahren eine Australier fest, dass der Befall mit Fliegenmaden nach Verwendung dieses Verfahrens deutlich zurück ging und somit entwickelte sich aus der quälerischen Scher-Methode bis heute ein anerkannter Beruf, der ebenfalls in Neuseeland praktiziert wird. Auch wenn Jestina Campbell den Sieg nicht erlangen konnte, so hat sie sich bei der Wahl zur Miss Universe 2010 für eine gute Tat entschieden. Und wer weiß in welcher Richtung sie noch weitere gute Taten vollbringen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.