Klimawandel betrifft Australien stark, Besserungen in Sicht?

Der Klimawandel betrifft den 5. Kontinent sehr stark. Der Grund dafür liegt an der tatsache, dass Australien zu einem großen Teil aus Wüste besteht und daher ein sehr trockener Kontinent ist. Seitdem die Temperaturen steigen und in vielen Teilen des Landes kaum mehr Regen fällt, wird es früher oder später ein großes Problem bezüglich eines Wassermangels geben. Leider sind auch heute noch viele Bürger und auch viele der konservativen Politiker nicht bereit dazu, gründlich umzudenken. Glücklicher Weise hat aber selbst das bis heute noch sehr stark von Kohle abhängige Land dazu eingewilligt, bis 2030 die Treibhausgasemissionen signifikant zu reduzieren. Die Rede ist von fast 30%!

Pro Kopf betrachtet ist Australien eines der Länder, die mit Abstand am meisten klimaschädliche Emissionen in die Atmosphäre pumpen. Die stets boomende Kohleindustrie hatte natürlich hierbei immer mitzureden und machte es den Politikern schwer, etwas zu verändern. Nichtsdestotrotz darf jetzt auch in Down Under gehofft werden, dass sich etwas bedeutend verändern wird und sich das Umweltbewusstsein der „Aussies“ verbessert. Wer weterführende Infos sucht, der sollte  den Beitrag des Heute Journals darüber lesen.